Preprint Open Access

Zur Epistemologie digitaler Methoden in den Geisteswissenschaften

Kaden, Ben

Researcher(s)
Kleineberg, Michael

Der Ausgangspunkt dieses Beitrages lautet: Wie verändert der Einfluss digitaler Technologien und Methodologien die Geisteswissenschaften? Digital-Humanities-basierte Forschung lässt sich zunächst unschwer an einer Schnittstelle zwischen Geisteswissenschaften, Informatik und Ansätzen der Wissensordnung und Infrastrukturforschung wie sie die Bibliotheks- und Informationswissenschaft vertreten, verorten. Dies sagt jedoch noch wenig über das dahinter stehende Erkenntnisprogramm aus bzw. darüber, wie einheitlich dieses Programm von denjenigen akzeptiert wird, die sich als Digital Humanists bezeichnen und in welcher Beziehung sich dieses Programm zu den anderen Disziplinen bewegt.

Diese Fassung vom 28. April 2016 ist ein Preprint des demnächst erscheinenden Aufsatzes: Kaden, Ben (im Druck). "Zur Epistemologie digitaler Methoden in den Geisteswissenschaften". In: Berliner Beiträge zu Digital Humanities, hrsg. vom Einstein-Zirkel, Berlin.
Files (326.9 kB)
Name Size
Digitale_Methoden_Kaden.pdf
md5:8063eb55ce77127129c4d9be75ff5a0a
326.9 kB Download
578
222
views
downloads
All versions This version
Views 578578
Downloads 222222
Data volume 72.6 MB72.6 MB
Unique views 531531
Unique downloads 188188

Share

Cite as