Preprint Open Access

Peer-Review im Rampenlicht - Ein prominentes Fallbeispiel

Frick, Claudia

Durch die Coronavirus-Pandemie sind nicht nur wissenschaftliche Erkenntnisse, sondern auch deren Begutachtungen in das öffentliche Rampenlicht gerückt. Insbesondere das bekannte Preprint der Arbeitsgruppe um Christian Drosten zur Altersabhängigkeit der Viruslast bei SARS-CoV-2-Infizierten und die öffentlichen Gutachten dazu haben viel Aufmerksamkeit erhalten. Dieses spezielle Open Peer-Review-Verfahren wird in der vorliegenden Arbeit analysiert, um in der Diskussion um die Zukunft von interner Wissenschaftskommunikation, Open Peer-Review und Preprints als praktisches Fallbeispiel zu dienen. Es zeigt sich, dass ein Open Peer-Review-Verfahren nicht nur funktionieren, sondern auch völlig frei von einer sammelnden oder koordinierenden Stelle ablaufen kann. Diesen unkoordinierten Prozess nachzuvollziehen stellt jedoch Heraus- und Anforderungen an Preprint- und Open Peer-Review-Infrastrukturen. Auf der anderen Seite zeigen insbesondere die fachliche Vielfalt der Gutachter*innen und ihre Dynamik untereinander, dass solche Open Peer-Review-Verfahren die interne Wissenschaftskommunikation bereichern. Wenn Peer-Review nicht Gatekeeper ist, sondern Veröffentlichungen begleitet, können schnelle Verbreitung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse und wissenschaftliche Begutachtung Hand in Hand gehen.

Files (616.7 kB)
Name Size
Frick-Peer-Review-im-Rampenlicht.pdf
md5:8700a9709bf37ee5ffe11b4638dbdb96
597.1 kB Download
Frick-Recherche.xlsx
md5:35d37c0b5d0f876f9b1010403f07ed7f
19.6 kB Download
824
578
views
downloads
All versions This version
Views 824824
Downloads 578578
Data volume 331.8 MB331.8 MB
Unique views 728728
Unique downloads 526526

Share

Cite as