Report Open Access

Das Potenzial strategischer Öffnung

Fecher, Benedikt; Leimüller, Gertraud; Blümel, Clemens

Die vorliegende Studie behandelt Wertschöpfungspotenziale im Schnittfeld von Wissenschaft und Wirtschaft in Zeiten der Digitalisierung. Sie zeigt auf, dass durch eine strategische, das heißt zielgerichtete Öffnung des deutschen Forschungs- und Innovationssystems gesamtgesellschaftliche Gewinne und Standortvorteile erzielt werden können. Zur Strukturierung der Wertschöpfungspotenziale schlagen wir ein neuartiges Modell mit drei Dimensionen vor, die jeweils unterschiedliche
Praktiken der Öffnung subsumieren und Open Science als auch Open Innovation zusammenführen. Die drei Dimensionen von Offenheit sind: 1) Inklusivität und Kollaboration, 2) Zugänglichkeit und Nachnutzung und 3) Transparenz und Überprüfung. Innerhalb dieser Dimensionen identifizieren wir repräsentative Phänomene und leiten mittels eigener und fremder empirischer Arbeiten ein Bild vom Stand ihrer Ausprägung ab.

Herausgegeben und finanziert durch den Stifterverband.
Files (2.4 MB)
Name Size
Das Potenzial strategischer Öffnung.pdf
md5:41d309ba84bb78efd6be0a2da764c8b3
2.4 MB Download
112
66
views
downloads
All versions This version
Views 112112
Downloads 6666
Data volume 159.0 MB159.0 MB
Unique views 102102
Unique downloads 6060

Share

Cite as