Published June 14, 2021 | Version 1.0
Report Open

E-Books im Krankenhaus: Aufbau, Erprobung und Evaluierung der E-Book-Ausleihe in Patientenbibliotheken

  • 1. Charité - Universitätsmedizin Berlin

Description

E-Medien finden zunehmende Verbreitung und sind seit einigen Jahren auch in vielen öffentlichen Bibliotheken etabliert. In Patientenbibliotheken wurden E-Medien jedoch bis auf vereinzelte Ausnahmen bislang nicht angeboten. Patientenbibliotheken haben u.a. die Aufgabe, Patient:innen mit Literatur zu versorgen und so zu ihrer Zerstreuung beizutragen. Es existieren zudem Studien, die eine gesundheitsfördernde Wirkung des Lesens nahelegen. Durch die zusätzliche Einführung einer E-Medien-Ausleihe könnte das Angebot von Patientenbibliotheken ergänzt und weitere Nutzer:innen-Kreise erschlossen werden. Hierzu zählen beispielsweise besonders vulnerable Gruppen wie Transplantationspatient:innen, die isoliert über einen längeren Zeitraum hospitalisiert sind.

Ziel dieser Studie war es, eine E-Medien-Ausleihe in Patientenbibliotheken zu entwickeln, zu implementieren und mithilfe von qualitativen und quantitativen Ansätzen sowohl unter den Nutzer:innen als auch unter Mitarbeiter:innen der beteiligten Bibliotheken und des Stationspersonals zu evaluieren. Am Forschungsprojekt nahmen die Klinikbücherei im Universitätsklinikum Münster und die beiden Patientenbibliotheken an der Charité – Universitätsmedizin Berlin teil. Finanziell gefördert wurde das Projekt vom Bundesministerium für Gesundheit auf Grundlage eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Um einen strukturellen Rahmen für die Zusammenarbeit von Patientenbibliotheken zu liefern und einen gemeinsamen Lizenzpool digitaler Medien aufzubauen, wurde der Verbund Lisando gegründet. Ein Manual zur Einführung einer Onleihe in Patientenbibliotheken wurde im Projektverlauf konzipiert und finalisiert. Daneben wurden Schulungs-, Informations- und Werbematerialien entwickelt. Neben dem E-Medien-Angebot wurden auch zwei E-Reader-Modelle zur Ausleihe bereitgestellt.

Sowohl Patient:innen als auch deren Angehörige und Mitarbeiter:innen der beteiligten Krankenhäuser nutzten das E-Medien-Angebot von Lisando. Dabei stieg die Nutzungshäufigkeit im Projektverlauf für alle Medienarten kontinuierlich an. Hingegen wurden die optional angebotenen Leih-E-Reader selten genutzt, vielmehr dominierte die Verwendung eigener Endgeräte wie Smartphones und Tablets. Die Nutzerfreundlichkeit wurde überwiegend positiv eingeschätzt. Die Breite des E-Medien-Angebots wurde von etwa 90 % der Nutzer:innen als ausreichend empfunden. Etwa 60 % gaben an, dass die Nutzung des E-Medien-Angebotes einen positiven Einfluss auf ihre Gesundheit hatte, knapp 90 % berichteten, das Angebot habe geholfen, sich abzulenken und zu entspannen. Jeweils etwa 97 % der Antwortenden würden das Angebot erneut in Anspruch nehmen und ihren Freunden weiterempfehlen.

Der Verbund Lisando konnte zu Projektende bereits um eine weitere Patientenbibliothek, die des St. Franziskus-Hospitals in Münster, erweitert werden und steht nunmehr allen interessierten Patientenbibliotheken in Deutschland offen.

Files

E-Books_im_Krankenhaus_Abschlussbericht_Charite.pdf

Files (2.7 MB)