Presentation Open Access

Das Projekt OA2020-DE im Auftrag der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen: Datenanalysen zur Open-Access-Transformation

Jobmann, Alexandra; Pieper, Dirk

Das White-Paper der Max-Planck Digital Library (Schimmer et al. 2015) vertritt die These, dass die Erwerbungsausgaben der Bibliotheken im derzeitigen Subskriptionssystem insgesamt ausreichen, um eine Transformation der bestehenden Zeitschriften in den Open Access über die Finanzierung von Open-Access-Publikationsgebühren zu ermöglichen. Diese globale Betrachtungsweise ist evident, allerdings verteilt sich das Publikationsaufkommen in Zeitschriften nicht gleichmäßig auf Länder und Forschungseinrichtungen. Die „Pay it forward“-Studie (Mellon Foundation, University of California Libraries 2016) hat auf Ebene von einzelnen wissenschaftlichen Einrichtungen in den USA gezeigt, dass in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren forschungsstarke Einrichtungen unter Umständen weitere Finanzierungsquellen für die Open-Access-Transformation benötigen.

Eine wesentliche Aufgabe des Nationalen Open Access Kontaktpunkts ist es, auf Ebene der einzelnen wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland dar zu legen, unter welchen Rahmenbedingungen eine Open-Access-Transformation möglich ist. Der Vortrag stellt die Methode und notwendigen Datenkomponenten für entsprechende Berechnungen und erste Ergebnisse vor.

There is also an english version online
Files (125.6 kB)
Name Size
oatage2017_jobmann_20170912_ger.pdf
md5:d3011cbb3aa0f1d02bb62537f713f4c0
125.6 kB Download

Share

Cite as