Thesis Open Access

Sozialhilfebezug als Risiko: Soziale Arbeit an der Schnittstelle zwischen Existenzsicherung, Integration und Aufenthaltsrecht

Hohl, Julia


JSON-LD (schema.org) Export

{
  "description": "<p>Migrations-, integrations- und sozialpolitische Bestimmungen haben sich seit der Einf&uuml;hrung des Bundesgesetzes &uuml;ber die Ausl&auml;nderinnen und Ausl&auml;nder (AuG) im Jahr 2008 zusehends verschr&auml;nkt. Die im revidierten Ausl&auml;nder- und Integrationsgesetz (AIG) definierten Integrationskriterien legen die finanzielle Autonomie respektive die Sozialhilfeunabh&auml;ngigkeit als eine zentrale Voraussetzung f&uuml;r die Erteilung und Verl&auml;ngerung einer Aufenthalts- oder Niederlassungsbewilligung f&uuml;r Ausl&auml;nder*innen aus Drittstaaten fest.</p>\n\n<p>Die vorliegende Masterarbeit fragt nach den Auswirkungen, die das gesetzlich verankerte Integrationsverst&auml;ndnis auf die sozialarbeiterische Praxis hat und wie sich das Integrationsverst&auml;ndnis des AIG mit dem Integrationsauftrag der Sozialhilfe vereinbaren l&auml;sst. Empirisch basiert die Arbeit auf f&uuml;nf Expert*inneninterviews mit Vertreter*innen von Schl&uuml;sselinstitutionen der betroffenen Handlungsfelder. Die Auswertung der Interviews mittels qualitativer Inhaltsanalyse hat Widerspr&uuml;che in der Anwendung von ausl&auml;nderrechtlichen Massnahmen bei Sozialhilfebezug erkennbar gemacht. Diese zeigen sich insbesondere in den unterschiedlichen Integrationsanforderungen und -bem&uuml;hungen zwischen Sozialdiensten und Migrationsbeh&ouml;rden. Die rechtliche Koppelung von Existenzsicherung und Aufenthaltsregelung sowie die strenge Anwendung ausl&auml;nderrechtlicher Sanktionen f&uuml;hrt zu einer Verschiebung von Problemlagen, die mit dem Integrationsauftrag der Sozialhilfe teilweise kollidiert. Im Extremfall verzichten armutsgef&auml;hrdete Ausl&auml;nder*innen auf Sozialhilfeleistungen, was den Ausschluss aus dem System sozialer Sicherung bedingt und Integration im Sinne einer gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe behindert. F&uuml;r Sozialarbeitende, die auf &ouml;ffentlichen Sozialdiensten f&uuml;r die Ausrichtung der Sozialhilfe und die soziale sowie berufliche Integration ihrer Klient* innen verantwortlich sind, f&uuml;hren die gesetzlichen Versch&auml;rfungen im AIG zu Verunsicherungen, w&auml;hrend ihnen im Prozess der Aufenthaltsregelung gleichzeitig eine wichtige Rolle zukommt.</p>", 
  "license": "https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/legalcode", 
  "creator": [
    {
      "@type": "Person", 
      "name": "Hohl, Julia"
    }
  ], 
  "headline": "Sozialhilfebezug als Risiko: Soziale Arbeit an der Schnittstelle zwischen Existenzsicherung, Integration und Aufenthaltsrecht", 
  "image": "https://zenodo.org/static/img/logos/zenodo-gradient-round.svg", 
  "datePublished": "2021-01-13", 
  "url": "https://zenodo.org/record/4555301", 
  "@context": "https://schema.org/", 
  "identifier": "https://doi.org/10.5281/zenodo.4555301", 
  "@id": "https://doi.org/10.5281/zenodo.4555301", 
  "@type": "ScholarlyArticle", 
  "name": "Sozialhilfebezug als Risiko: Soziale Arbeit an der Schnittstelle zwischen Existenzsicherung, Integration und Aufenthaltsrecht"
}
227
214
views
downloads
All versions This version
Views 227227
Downloads 214214
Data volume 171.1 MB171.1 MB
Unique views 205205
Unique downloads 185185

Share

Cite as