Presentation Open Access

Von Themen zu Topics: über die Einsatzmöglichkeiten von Topic Modeling für quantitativ gestützte Inhaltsanalysen in den Geisteswissenschaften.

Henny, Ulrike


MARC21 XML Export

<?xml version='1.0' encoding='UTF-8'?>
<record xmlns="http://www.loc.gov/MARC21/slim">
  <leader>00000nam##2200000uu#4500</leader>
  <datafield tag="540" ind1=" " ind2=" ">
    <subfield code="u">https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/</subfield>
    <subfield code="a">Creative Commons Attribution 4.0</subfield>
  </datafield>
  <datafield tag="260" ind1=" " ind2=" ">
    <subfield code="c">2017-02-13</subfield>
  </datafield>
  <controlfield tag="005">20170908075955.0</controlfield>
  <controlfield tag="001">291374</controlfield>
  <datafield tag="909" ind1="C" ind2="O">
    <subfield code="p">openaire</subfield>
    <subfield code="o">oai:zenodo.org:291374</subfield>
  </datafield>
  <datafield tag="711" ind1=" " ind2=" ">
    <subfield code="d">13 Februrary 2017</subfield>
    <subfield code="a">Workshop "Modellieren, vernetzen, analysieren – Methoden und Techniken zur digitalen Erschließung und Strukturierung geisteswissenschaftlicher Textkorpora"</subfield>
    <subfield code="c">Wuppertal</subfield>
  </datafield>
  <datafield tag="520" ind1=" " ind2=" ">
    <subfield code="a">&lt;p&gt;Topic Modeling ist eine Methode der quantitativen Textanalyse, die ursprünglich&lt;br&gt;
entwickelt wurde, um die Abfrage und Suche von Informationen in großen Doku-&lt;br&gt;
ment-Sammlungen zu erleichtern. Inzwischen wird sie auch in den Geisteswissen-&lt;br&gt;
schaften eingesetzt, um thematische Strukturen und die Verteilung von Themen in&lt;br&gt;
Textsammlungen aufzudecken. Mit dem Vortrag werden Beispiele von Topic-Mo-&lt;br&gt;
del-Analysen aus verschiedenen Fachbereichen und basierend auf Sammlungen&lt;br&gt;
unterschiedlicher Textsorten vorgestellt, um die Möglichkeiten des Einsatzes der&lt;br&gt;
Methode zu demonstrieren. Zugleich soll das Verhältnis der Methode zu klassi-&lt;br&gt;
schen Verfahren inhaltlicher Textanalyse diskutiert werden. Welche Konzepte und&lt;br&gt;
Begriffe liegen „Topic Modeling“ zugrunde, wie unterscheiden sich diese von Be-&lt;br&gt;
griffen z.B. aus der Literatur- und Sprachwissenschaft? Wo werden Grenzen der&lt;br&gt;
Anwendbarkeit des Verfahrens für geisteswissenschaftliche Fragestellungen und&lt;br&gt;
der Interpretierbarkeit der Ergebnisse sichtbar?&lt;/p&gt;</subfield>
  </datafield>
  <datafield tag="856" ind1="4" ind2=" ">
    <subfield code="s">8104998</subfield>
    <subfield code="z">md5:0570b36526549471a301f03f8c9d0871</subfield>
    <subfield code="u">https://zenodo.org/record/291374/files/von-themen-zu-topics.pdf</subfield>
  </datafield>
  <datafield tag="542" ind1=" " ind2=" ">
    <subfield code="l">open</subfield>
  </datafield>
  <datafield tag="980" ind1=" " ind2=" ">
    <subfield code="a">presentation</subfield>
  </datafield>
  <datafield tag="100" ind1=" " ind2=" ">
    <subfield code="u">Universität Würzburg</subfield>
    <subfield code="a">Henny, Ulrike</subfield>
  </datafield>
  <datafield tag="653" ind1=" " ind2=" ">
    <subfield code="a">Topic Modeling</subfield>
  </datafield>
  <datafield tag="024" ind1=" " ind2=" ">
    <subfield code="a">10.5281/zenodo.291374</subfield>
    <subfield code="2">doi</subfield>
  </datafield>
  <datafield tag="245" ind1=" " ind2=" ">
    <subfield code="a">Von Themen zu Topics: über die Einsatzmöglichkeiten von Topic Modeling für quantitativ gestützte Inhaltsanalysen in den Geisteswissenschaften.</subfield>
  </datafield>
  <datafield tag="650" ind1="1" ind2="7">
    <subfield code="a">cc-by</subfield>
    <subfield code="2">opendefinition.org</subfield>
  </datafield>
</record>
6
5
views
downloads
All versions This version
Views 66
Downloads 55
Data volume 40.5 MB40.5 MB
Unique views 66
Unique downloads 55

Share

Cite as