Report Open Access

Umgang mit digitalen Daten in der Wissenschaft: Forschungsdatenmanagement in NRW - Eine erste Bestandsaufnahme

DV-ISA Arbeitskreis DV-Infrastruktur der Hochschulen in NRW

Die Ist-Situation in NRW wurde von der Arbeitsgruppe „Vorstudie zum FDM in NRW“ in einem Vorprojekt von 6/15-9/15 ermittelt. Aus den Ergebnissen werden Handlungsoptionen vorgestellt.

Die Arbeitsgruppe hat zuerst über öffentlich zugängliche Informationsquellen und danach über eine Kurzumfrage unter den IKM-Verantwortlichen der Hochschulen in NRW den Ist-Zustand im Bereich Forschungsdatenmanagement in NRW ermittelt und analysiert. Als Ergebnis ist festzuhalten, dass das Forschungsdatenmanagement an den Hochschulen in NRW noch nicht überall so entwickelt oder etabliert ist, wie es u.a. die nationalen Forschungsförderer (z.B. DFG und BMBF) fordern.

Eines der Ergebnisse der vorliegenden Vorstudie besteht darin, dass das Thema Forschungsdatenmanagement nur an wenigen Hochschulen bereits etabliert und innerhalb der Hochschulstrategie verankert ist. Es erscheint sinnvoll, die durch die aktiven Hochschulen bereits gewonnenen Erkenntnisse und Angebote hinsichtlich der Einführung von Forschungsdatenmanagement in einem ersten Schritt präziser zu erfassen und dann für alle Hochschulen von NRW verfügbar zu machen, um Synergien zu fördern und Doppelarbeit zu vermeiden.

Auf Basis der für die Vorstudie gesichteten Materialien und zusammengetragenen Informationen ist es nach Erkenntnissen der Arbeitsgruppe wichtig, für das Forschungsdatenmanagement ein ganzheitliches Angebot zu entwickeln, das für die Forschenden einfach nutzbar ist und als ihre Arbeit unterstützend angesehen wird. Dabei sollten für die Hochschulen von NRW folgende Aspekte und Teilbereiche berücksichtigt werden.

Erstellung eines/r zentralen (NRW-weiten) Beratungskonzeptes/-struktur für die Etablierung von Forschungsdatenmanagement:

- Verankerung des Themas in der Strategie der Hochschulen

- Schaffung von Awareness zur Sensibilisierung der Forschenden für das Thema

- Aufbau von Beratungskompetenz und -strukturen, sowohl dezentral (an den Hochschulen für die Forschenden) als auch zentral (für die Hochschulen)

- Bereitstellung von angepassten technischen Lösungen und Best-Practices (z.B. für Policies und Datenmanagementpläne)

- Förderung der Kooperation von Hochschulen mit dem Ziel der Schaffung von Strukturen, die dann von allen Hochschulen in NRW genutzt werden können.

Wir empfehlen die Einrichtung einer Arbeits- und Lenkungsgruppe zur Erreichung der genannten Aspekte und Teilbereiche.

Files (1.4 MB)
Name Size
DV-ISA-Bestandsaufnahme_FDM.pdf md5:40eb6e33695a8eee6753e73aae0762d2 1.4 MB Download

Share

Cite as