Report Open Access

Evaluationsbericht MUS-E im Kanton Luzern: Ein Pilotprojekt der Hochschule Luzern – Musik in Zusammenarbeit mit SchuKuLu und MUS-E® CH/FL

Petersen, Suse


DataCite XML Export

<?xml version='1.0' encoding='utf-8'?>
<resource xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xmlns="http://datacite.org/schema/kernel-4" xsi:schemaLocation="http://datacite.org/schema/kernel-4 http://schema.datacite.org/meta/kernel-4.1/metadata.xsd">
  <identifier identifierType="DOI">10.5281/zenodo.153888</identifier>
  <creators>
    <creator>
      <creatorName>Petersen, Suse</creatorName>
      <givenName>Suse</givenName>
      <familyName>Petersen</familyName>
      <affiliation>(Autor/in)</affiliation>
    </creator>
  </creators>
  <titles>
    <title>Evaluationsbericht MUS-E im Kanton Luzern: Ein Pilotprojekt der Hochschule Luzern – Musik in Zusammenarbeit mit SchuKuLu und MUS-E® CH/FL</title>
  </titles>
  <publisher>Zenodo</publisher>
  <publicationYear>2016</publicationYear>
  <dates>
    <date dateType="Issued">2016-09-13</date>
  </dates>
  <resourceType resourceTypeGeneral="Text">Report</resourceType>
  <alternateIdentifiers>
    <alternateIdentifier alternateIdentifierType="url">https://zenodo.org/record/153888</alternateIdentifier>
  </alternateIdentifiers>
  <relatedIdentifiers>
    <relatedIdentifier relatedIdentifierType="URL" relationType="IsPartOf">https://zenodo.org/communities/lory</relatedIdentifier>
    <relatedIdentifier relatedIdentifierType="URL" relationType="IsPartOf">https://zenodo.org/communities/lory_hslu</relatedIdentifier>
    <relatedIdentifier relatedIdentifierType="URL" relationType="IsPartOf">https://zenodo.org/communities/lory_hslu_m</relatedIdentifier>
    <relatedIdentifier relatedIdentifierType="URL" relationType="IsPartOf">https://zenodo.org/communities/lory_hslu_m_fb</relatedIdentifier>
  </relatedIdentifiers>
  <rightsList>
    <rights rightsURI="http://creativecommons.org/licenses/by-nd/4.0/legalcode">Creative Commons Attribution No Derivatives 4.0 International</rights>
    <rights rightsURI="info:eu-repo/semantics/openAccess">Open Access</rights>
  </rightsList>
  <descriptions>
    <description descriptionType="Abstract">&lt;p&gt;Der Forschungsschwerpunkt Musikpädagogik der Hochschule Luzern – Musik (HSLU – M) hat im&lt;br&gt;
Schuljahr 2015/2016 in Zusammenarbeit mit dem Verein MUS-E CH/FL und dem Kulturportal Schule&lt;br&gt;
&amp;amp; Kultur Luzern (SchuKuLu) ein Pilotprojekt durchgeführt, welches das Programm MUS-E® im&lt;br&gt;
Kanton Luzern erstmals eingesetzt und evaluiert hat. Das Programm MUS-E® fördert die ganzheitliche&lt;br&gt;
Bildung von Kindern in künstlerisch-musischen Bereichen wie beispielsweise Musik, bildender&lt;br&gt;
Kunst, Tanz, Film oder Theater durch den Einsatz von Künstlern und Künstlerinnen in der Schule.&lt;br&gt;
Während eines Jahres wurden in drei Primarschulklassen des Kantons Luzern zwei Wochenlektionen&lt;br&gt;
in Musik und Theater angeboten, wobei in jedem Semester pro Klasse ein anderer Schwerpunkt gesetzt&lt;br&gt;
wurde. Neben der Koordination durch die HSLU – M wurden in einer begleitenden Evaluation&lt;br&gt;
die Perspektiven und Erfahrungen der am Programm teilnehmenden Kinder, Lehrpersonen, Kunstschaffenden,&lt;br&gt;
Eltern und Schulleitenden erhoben.&lt;br&gt;
Grundsätzlich kann das Pilotprojekt MUS-E im Kanton Luzern als gelungen bezeichnet werden. Die&lt;br&gt;
Zufriedenheit aller Beteiligten mit der Durchführung war hoch, und das Projekt wurde als lohnend&lt;br&gt;
beurteilt. Die Kinder konnten Kunst aktiv erleben, ihre Kreativität entfalten und Selbstwertgefühl,&lt;br&gt;
Konzentrationsfähigkeit und Durchhaltevermögen stärken. Die Lehrpersonen bewerteten den Unterricht&lt;br&gt;
durch die Kunstschaffenden sowohl als Entlastung wie auch als inhaltliche Weiterbildung. Das&lt;br&gt;
Teamteaching wurde von den Lehrpersonen und den Kunstschaffenden als bereichernd wahrgenommen,&lt;br&gt;
wobei die inhaltliche Verantwortung bei den Kunstschaffenden lag und die Lehrpersonen vor&lt;br&gt;
allem disziplinarisch unterstützten. Das Projekt hatte jedoch nur eine geringe Wirkung über die teilnehmenden&lt;br&gt;
Klassen hinaus.&lt;br&gt;
Im Hinblick auf künftige Durchführungen scheinen einzelne Anpassungen sinnvoll, um das Programm&lt;br&gt;
optimieren und die Zufriedenheit weiter steigern zu können. So sollte beispielsweise die Zeitstruktur&lt;br&gt;
hinsichtlich der Organisation, Anzahl und Periodizität der Unterrichtslektionen flexibler gehandhabt&lt;br&gt;
werden können. Die räumlichen Rahmenbedingungen und vorhandene Ausstattungen sollten entsprechend&lt;br&gt;
der Kunstsparte und der geplanten Angebote schon bei der Bewerbung der Schulen und Klassen&lt;br&gt;
für die Teilnahme am Programm stärker berücksichtigt werden. Schliesslich sollte bereits vor dem&lt;br&gt;
Start des Programms in einer Klasse eine Abschlussveranstaltung geplant werden – wobei nicht zwingend&lt;br&gt;
eine Aufführung oder eine aufwändige Präsentation stattfinden muss, sondern auch eine kleine&lt;br&gt;
Werkschau oder eine «Lektion der offenen Tür» gestaltet werden kann.&lt;/p&gt;</description>
    <description descriptionType="Other">+ Sprache: ger + Reihe: Forschungsbericht der Hochschule Luzern – Musik, 14</description>
  </descriptions>
</resource>
2,224
144
views
downloads
All versions This version
Views 2,2242,227
Downloads 144144
Data volume 467.5 MB467.5 MB
Unique views 2,1252,128
Unique downloads 137137

Share

Cite as