Thesis Open Access

Recht auf Raum: Eine qualitative Forschungsarbeit über die Rolle der SKA in Raumaneignungsprozessen bei Hausbesetzungen

Keller, Luzia; Berisha, Rozë; Hasler, Nadine


Citation Style Language JSON Export

{
  "publisher": "Zenodo", 
  "DOI": "10.5281/zenodo.1435796", 
  "title": "Recht auf Raum: Eine qualitative Forschungsarbeit \u00fcber die Rolle der SKA in Raumaneignungsprozessen bei Hausbesetzungen", 
  "issued": {
    "date-parts": [
      [
        2018, 
        8, 
        15
      ]
    ]
  }, 
  "abstract": "<p>St&auml;dte sind komplexe Systeme, die gesellschaftliche Konflikte und Machtverh&auml;ltnisse in ihren R&auml;umen abbilden. In einer Stadt gibt es verschiedene Menschen, mit unterschiedlichen Hintergr&uuml;nden, verschiedenen Lebenseinstellungen, unterschiedlichen Kapitalien und Ressourcen. Aus der Perspektive der Stadtsoziologie machen all diese Menschen eine Stadt zu dem, was sie ist. R&auml;ume werden durch soziale Interaktionen zu dem, was sie sind. Dieses soziale Handeln ist gepr&auml;gt von Machtverh&auml;ltnissen und Privilegien. In vielen St&auml;dten, auch in Luzern, werden Menschen mit niedrigeren Kapitalien verschiedenen Raumverdr&auml;ngungsprozessen ausgesetzt. Diese Menschen haben auch ein Recht auf Raum, ein Recht auf Stadt! Da sich zeigt, dass sich gesellschaftliche Probleme verr&auml;umlichen, bring sich die SKA in sozialr&auml;umliche Entwicklungsprozesse ein, um die Umsetzung partizipativer Prozesse f&uuml;r die Gestaltung einer Stadt f&uuml;r alle zu f&ouml;rdern. Die Hausbesetzer_innen-Szene eignet sich selbsterm&auml;chtigt R&auml;ume an und fordert von der Stadt und den Eigent&uuml;mer_innen mehr Freir&auml;ume, fern von heteronormativen und kapitalistischen Strukturen. Sie setzt sich daf&uuml;r ein, dass es alternative Orte gibt, in welchen (system-)kritische Fragen gestellt werden k&ouml;nnen, Eigentum und Illegalit&auml;t in Frage gestellt wird, Schutzr&auml;ume vor Diskriminierung geboten und Entscheidungen gemeinsam getroffen werden sowie Vernetzung passieren kann. Mit dieser qualitativen Forschungsarbeit analysieren die Autor_innen &Uuml;berschneidungspunkte der Hausbesetzer_innen-Szene in Luzern und der SKA, und diskutieren &uuml;ber eine m&ouml;gliche Rolle und Positionierung der SA/SKA im Feld der Hausbesetzungen.</p>", 
  "author": [
    {
      "family": "Keller, Luzia"
    }, 
    {
      "family": "Berisha, Roz\u00eb"
    }, 
    {
      "family": "Hasler, Nadine"
    }
  ], 
  "note": "+ Code Diss LU: hslusa bask be 2018 + Fussnote: Bachelor-Arbeit, Hochschule Luzern - Soziale Arbeit, Ausbildungsgang Soziokultur, 2018 + NL-Code: NLLUHSA201809", 
  "publisher_place": "Luzern", 
  "type": "thesis", 
  "id": "1435796"
}
104
298
views
downloads
All versions This version
Views 104104
Downloads 298298
Data volume 3.5 GB3.5 GB
Unique views 9494
Unique downloads 278278

Share

Cite as